Ev. Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke

Gemeindebereich Opherdicke

Kirche Opherdicke Opherdicke gehört zu den alten Kirchspielen, die nach der Jahrtausendwende im Bereich der Urpfarre Unna gegründet wurden. Zwei Adelssitze, nämlich das Haus Opherdicke im Kirchdorf und das Haus Ruhr in Hengsen lagen in der Oberbauerschaft. Zur Unterbauerschaft gehörte das in der Ebene nördlich des Haarstrangs gelegene Holzwickede mit den Bauerschaften Dudenroth, Rausingen und Natorp.

Die Besitzer der beiden Adelssitze bestimmten als größte Grundherren das Geschehen im Kirchspiel über lange Zeit weitgehend. Insbesondere zur Zeit der Reformation und Gegenreformation zeigte dies Auswirkungen: 1576 trat ein Großteil der Gemeinde offiziell zum Luthertum über; die Reformation konnte nicht vollständig durchgesetzt werden, da die Familie auf Haus Opherdicke weiterhin am Katholizismus festhielt und Anspruch auf das Patronat über die Kirche erhob. Unter Einsatz ihres wirtschaftlichen Einflusses förderte die Adelsfamilie die Bildung einer neuen katholischen Gemeinde. So hat sich aus den damaligen grundherrlichen Besitzverhältnissen das Nebeneinander zweier Gemeinden entwickelt, deren Schwerpunkte entsprechend der konfessionellen Orientierung der jeweiligen adeligen Grundherren in unterschiedlichen Gebieten des Kirchspiels lag (Opherdicke und Hengsen).

Aufgrund der industriellen Entwicklung wurde die Kirchengemeinde Holzwickede 1906 selbständig. Die Kirchengemeinde Opherdicke und die Kirchengemeinde Holzwickede fusionierten 2003 und bilden heute die Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke.

 


2005 Evangelische Kirchengemeinde Holzwickede und Opherdicke, Unnaer Straße 70, 59439 Holzwickede-Opherdicke, un-kg-holzwickede@kk-ekvw.de